Ohne Netz und doppelten Boden als (Neu)Single starten

Wer verheiratet ist, genießt die Sicherheit, dass viele Probleme gemeinsam gelöst werden können. Doch was passiert nach der Scheidung? Es gibt so viele Probleme, die gelöst werden wollen, dass nicht wenige Frauen gar nicht wissen, welches sie zuerst lösen sollen. Gleichzeitig sind da aber auch die Dinge, auf die es sich zu freuen lohnt. Und weil es hilfreicher ist, positiv zu denken, starten wir an dieser Stelle mit den Chancen, die sich für eine frischgebackene Ex-Ehefrau ergeben.

Neues Glück in Sicht?

Wer wie ich die Scheidung hinter sich hat, weiß, dass das Glück nicht allein von einem Partner abhängt. Natürlich ist es schön, wenn am Abend jemand auf einen wartet – sofern dieser jemand denn abends überhaupt zu Hause ist und nicht stets und ständig spät daheim ist.
Nun bietet sich endlich die Chance, wieder das zu machen, wonach einem der Sinn steht. Hobbys können wieder ausgeübt werden, dem abendlichen Ausgehen steht nichts im Wege – vorausgesetzt, es lässt sich ein zuverlässiger Babysitter finden. Entscheidungen müssen nicht mehr besprochen werden, Kompromisse sind nicht nötig. Daraus kann sich eine ganz neue Lebenslust entwickeln, denn nicht wenige Frauen fühlen sich nach dem Ende der Ehe endlich wieder frei, können atmen und ganz sie selbst sein. Ein Ehemann muss nämlich nicht die pure Freude sein, er kann durchaus zur Belastung werden! Doch nicht immer ist diese Einsicht vorhanden, teilweise ist sogar professionelle Hilfe nötig, um die Chancen der Zukunft zu erkennen. Manche Frauen müssen erst einmal die Trennung aufarbeiten und den gesamten seelischen Ballast loswerden, der sie bedrückt und die Stimmung konsequent unten hält. Es ist wichtig, mit jemandem darüber zu sprechen, der vielleicht auch neue Ansätze bereithält. Dies hat mir persönlich sehr geholfen.
Einige Frauen berichten darüber, dass sie viel aktiver geworden sind, seit ihr Mann sie nicht mehr einengt. Es wird wieder Sport getrieben und das ganze Leben völlig umgekrempelt. Wer sich immer nur damit abgefunden hat, dem Alltagstrott in der Ehe nachzugehen und einen Tag nach dem anderen hinter sich zu bringen, wird erkennen, dass die Tage auch ganz verschieden sein können. Angefüllt mit Aktivität, Leben, freien Entscheidungen und dem Erfüllen eigener Wünsche, denen kein Partner im Wege steht. Apropos Partner – bei all der Aktivität findet sich vielleicht auch ein neuer Partner, der bereit ist, den zukünftigen Weg zumindest ein Stück weit zu begleiten? Es muss ja nicht gleich eine neue Ehe daraus werden …

Die Schattenseiten

Eine Trennung bringt aber durchaus auch Schattenseiten mit sich, wie ich auch erfahren musste. Viele Frauen können erst einmal nur schwer Vertrauen zu einem neuen Partner fassen, wenn sie tatsächlich schlechte Erfahrungen mit ihrem früheren Ehemann gemacht haben und sich mit diesem nicht einfach nur auseinandergelebt haben. Die Belastung der letzten Zeit, der Stress während der Scheidung und vielleicht sogar Anfeindungen seitens gemeinsamer Freunde müssen erst einmal verkraftet werden. Die Freude auf das neue Leben wird daher immer wieder getrübt werden, so viel ist sicher. Viele fühlen sich vielleicht, als hätten sie jegliche Energie verloren, denn die kommende Zeit wird hart werden. Vor allem diejenigen, die Kinder haben, müssen sich völlig neu organisieren – sofern der Partner früher bei der Kindererziehung mitgeholfen hat. Die Betreuung des Nachwuchses muss geklärt werden, was nicht immer einfach ist. Wer umzieht, muss einen neuen Platz in der Kita suchen oder das Kind muss in eine neue Schule gehen. Auch das kann Probleme mit sich bringen, denn der Neustart ist nicht nur für Mütter, sondern eben auch für die Kinder recht schwer zu verkraften. Wenn beide Eltern ihrem Sorgerecht nachkommen wollen, sind Abstimmungen in vielen Dingen nötig, was das Leben belasten kann. Wer nicht friedlich die Scheidung hinter sich gebracht hat, muss nun einen Weg finden, gemeinsam mit dem Vater der Kinder die Erziehung zu regeln. Auch Besuchszeiten und Zeiten der längeren Abwesenheit der Kinder müssen erst einmal verkraftet werden. Dazu kommt, dass sich viele Frauen selbst die Schuld am Scheitern der Beziehung geben und erst einmal aufarbeiten müssen, was überhaupt passiert ist.
Die Scheidung ist ein wahnsinnig tiefer Einschnitt im Leben einer Frau, der mit großen Belastungen und teilweise seelischen Qualen verbunden ist. Wer keine gute Freundin hat, sollte sich nicht scheuen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Doch, an dieser Stelle sei versprochen: Die Lebenslust und die Energie kommen mit Sicherheit wieder – das weiß ich aus eigener Erfahrung. Und dann heißt es nur noch: durchstarten ins neue Leben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: