Ordnung ins eigene Leben bringen!

Wie kann ich meinem eigenen Chaos entrinnen?

mein Gedächtnis lässt mich öfter im Stich als mir lieb ist. Warum das so ist, frage ich mich immer öfter. Dabei ertappe ich mich dabei wie ich  an mehrere Aufgaben gleichzeitig denke und mein eigentliches Vorhaben bleibt ganz unbemerkt auf der Strecke. Das macht mich zunehmend unzufrieden. Wie fokussiere ich meine Gedanken auf  mein wichtiges Vorhaben? Wie schaffe ich es, eine gewisse Struktur in mein tägliches Arbeitspensum zu bringen oder sind die Gewohnheiten so eingefahren, daß es da keinen Ausweg mehr gibt?

Kürzlich fiel mir ein Artikel aus einer Zeitschrift in die Hände und ich las, daß dieses Problem häufiger vorkommt und viele Menschen davon betroffen sind. Mein Gedächtnis lässt mich öfter im Stich als mir lieb ist. Warum das so ist, frage ich mich immer öfter. Dabei ertappe ich mich dabei wie ich  an mehrere Aufgaben gleichzeitig denke und mein eigentliches Vorhaben bleibt ganz unbemerkt auf der Strecke. Das macht mich zunehmend unzufrieden. Wie fokussiere ich meine Gedanken auf  mein wichtiges Vorhaben? Wie schaffe ich es, eine gewisse Struktur in mein tägliches Arbeitspensum zu bringen oder sind die Gewohnheiten so eingefahren, daß es da keinen Ausweg mehr gibt?

Kürzlich fiel mir ein Artikel aus einer Zeitschrift in die Hände und ich las, daß dieses Problem häufiger vorkommt und viele Menschen davon betroffen sind. „Wissenschaftlich wird dieses Phänomen „Multitasking“ genannt, heißt: Gedanken werden oft unterbrochen, die geistige Leistungsfähigkeit  und Konzentration läßt nach, die Menschen fühlen sich mutlos und haben das Gefühl, ihren Aufgaben nicht gewachsen zu sein.

Wie könnte man dies verhindern?
Auch hier sind die Wissenschafter sich einig: Nur eine einzige Aufgabe zur Zeit, keine Störfaktoren im Hintergrund (Musik, Telefon, Klingeln der Haustür etc.). Wenn möglich, alles abstellen und sich auf die eigentliche Sache zu konzentrieren.  Ein Umfeld, was Ruhe ausstrahlt kann die Gedanken ordnen und Leistungen erzeugen.
Das menschliche Gehirn kann man sich so vorstellen wie eine Firma; am Tag wird gearbeitet und nachts wird sortiert, archiviert und für Ordnung gesorgt.
Was kann ich also tun, um meinem „Kopfchaos“ zu entrinnen?
Ordnung auf meinem Schreibtisch und in mein   Leben bringen!

Meine schöpferische Kraft ausleben und die alten Gewohnheiten überdenken und abändern.

Seit geraumer Zeit helfen mir auch Vitamin B12 (Nahrung  für das Nervensystem) auch ein Mangel an Milchprodukten, Eier oder Fleisch und Fisch) schaffen ein Defizit an Vitamin B12. In der Apotheke bekommt man dies ohne ein teures Markenprodukt kaufen zu müssen, für einen relativ kleinen Preis. Seit ich dieses Vitamin einnehme, schlafe ich besser, meine Grundstimmung ist ok und meine täglichen Arbeiten gehen mir besser von der Hand. Sehr zu empfehlen!

Auch Emotionen sorgen dafür, daß die Nächte zum Tag werden können. Ängste und Probleme fördern keinen Schlaf sondern rauben ihn. In solchen Nächten trinke ich heisse Milch mit Honig, lege meine Wellnessmusik oder Klassik DVD ein und stimmuliere mich für einen guten Schlaf. Internationale Studien zeigen, daß Teilnehmer bei Gedächtnistests  besser abschneiden, wenn sie klassische Musik hören. In Fachkreisen wird es auch „Mozart-Effekt“ genannt. Durch eine sogenannte „neuronale Schaltung“ kommt es zu einer besseren Durchblutung  des Gehirns und steigert somit auch die Konzentration und das Erinnerungsvermögen.

Ich lese auch öfter die Tipps und Tricks aus der Serie „Frag Mutti“, gegoogelt und gefunden!
Viele dieser Ratgeber habe ich schon ausprobiert und ein gutes Ergebnis dabei erzielt. Wer sich interessiert, alte aber wertvolle Hausrezepte auszuprobieren ist nicht schlecht beraten. Gerne stelle ich hier einmal den Link zur Verfügung.

http://fragmutti.de

Bis zum nächsten Tipp
Eure Uschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: