Warum fällt es mir so schwer „Nein“ zu sagen!

Viele Menschen leiden unter dem Problem, nicht „Nein“ sagen zu können. Selbstverständlich können die Gründe für dieses Verhalten unterschiedlich sein. Dennoch gibt es einfach umsetzbare Methoden, die eine Hilfestellung sein können. Fällt es auch Dir schwer, anderen Menschen eine Bitte auszuschlagen? Fürchtest Du die Reaktion Deines Gegenübers, wenn Du etwas ablehnst? Dies muss nicht sein.

Die Problemstellungen

Der Tag hat nur 24 Stunden, von denen ein Großteil bereits voll verplant ist. Gerade, wenn Du ohnehin keine Zeit hast, wirst Du um einen Gefallen gebeten. Es ist keine weltbewegende Angelegenheit, aber sie kostet Dich Zeit. Dies kann sowohl auf der Arbeit geschehen als auch im Privatleben. Ähnlich gestalten sich unpassende Einladungen. Familien, Freunde oder Bekannte laden Dich zum Essen am Wochenende ein. Stattdessen würdest Du jedoch lieber einen Tag allein verbringen und Zeit für Dich selbst haben. Doch anstatt Deine Bedürfnisse zu äußern, stellst Du Dich zurück und nimmst die Einladung an. Du sorgst Dich darum, wie der Abgelehnte reagieren könnte und kannst aus dieser Angst nicht selbstbewusst handeln.

Es fehlt an Selbstbewusstsein

Der selbstbewusste Mensch sagt seine Meinung und richtet sich nicht nach einer eventuellen Reaktion seines Gegenübers. Er steht zu sich selbst und konfrontiert seine Mitmenschen mit seinen Ansichten. Ist der Arbeitskollege beleidigt, weil seiner Bitte nicht nachgegangen wird, dann wird diese Situation hingenommen. Es hat nichts mit Egoismus zu tun, „Nein“ zusagen. Ablehnung und Zustimmung können je nach Fall angemessen sein oder nicht.
Auf die Dauer ergibt sich neben den vereinzelten Situationen ein weiteres, schwerwiegenderes Problem: Du wirst als ewiger „Ja“-Sager wahrgenommen. Deine Mitmenschen gehen davon aus, dass du stets zur Stelle bist und jeden Wunsch erfüllst. Dies hörst sich womöglich zunächst positiv an; immerhin ist Zuverlässigkeit eine hervorragende Eigenschaft. Dieses Image erlangst Du allerdings auf Kosten Deiner eigenen Zeit und Kraft. Wenn Du selbst ausgelastet bist und eine begründete Absage erteilst, verdeutlichst Du, dass Du über Dich selbst bestimmst.

Der Weg zu mehr Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein ist nichts, das man über Nacht erlangen kann. Du kannst jedoch an Dir arbeiten, indem Du Dir Fragen stellst und nach einem konkreten Schema vorgehst. Die eine Variante ordnet Bitten eine Wichtigkeit zu. Ist es wichtig, dass Du am Wochenende Deine Großmutter zum Kaffee besuchst? In den meisten Fällen nicht. Du kannst also ablehnen, wenn Du andere Dinge zu erledigen hast, die wichtiger sind. In der anderen Variante versetzt Du Dich in die Rolle eines außenstehenden Betrachters: Wie würde eine dritte Person die Situation beurteilen? Würde Sie es als sinnvoll erachten, dass Du zustimmst? Falls nicht, kannst du problemlos ablehnen und deiner Angst selbstbewusst begegnen. Selbstverständlich muss dieses Verhalten Schrittweise erlernt werden. Es hilft jedoch, die Angst zu überwinden und auf lange Sicht Unsicherheit sowie im schlimmsten Fall Krankheit zur Seite zu schieben.

Wie denkst Du?

Kennst Du die beschriebenen Situationen aus Deinem Leben? Fühlst Du Dich womöglich ausgenutzt und klein? Möchtest auch Du lernen, öfter „Nein“ zu sagen und Dich durchzusetzen? Berichte von Deinen Erfahrungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: