Finde deinen Weg aus den täglichen Verpflichtungen: Verwirkliche deine Träume JETZT!

Mariana Leky schreibt in ihrem Buch „Was man von hier aus sehen kann“ über die Tatsache, dass am Ende eines Lebens viel zu häufig die Wörter „immer“ und „niemals“ benutzt werden. Aber mal ganz ehrlich: Beim wem ist es nicht so, dass „immer“ Verpflichtungen zu erfüllen sind, dass „immer“ auf Nummer sicher gegangen wird und dass „niemals“ das pure Leben zugelassen wird?

Wo bleibt die Verwirklichung der Träume?

Wir alle kennen die Aussagen: „Ich muss das noch erledigen“ oder „Heute muss ich das noch schaffen“. Unser Leben ist von einem kleinen Wort beherrscht. „Muss“ ist einfach überall und wird wohl so häufig wie kaum ein anderes Wort verwendet. Das ganze Leben wird von Verpflichtungen bestimmt und wir schauen alle ein wenig neidisch auf diejenigen, die scheinbar nur das machen, was ihnen Spaß macht. Doch unser Sicherheitsdenken steht dem im Wege, denn wir wollen ein finanzielles Polster haben, möchten es uns auch im Alter gut gehen lassen. Wir wollen, dass die Kinder abgesichert sind und einen guten Platz in der Gesellschaft finden. Wir erfüllen brav alle Verpflichtungen – die nötigen und auch die, die wir uns selbst auferlegt haben. Doch wo bleiben wir selbst dabei? Soll tatsächlich das persönliche Glück darin bestehen, morgens um 07:00 Uhr das Haus zu verlassen und erst gegen 18:00 Uhr oder sogar noch später wieder daheim zu sein? Familienleben und Freizeit werden immer nach hinten verschoben, dafür sei doch noch Zeit! Wach werden die meisten von uns erst, wenn es zu einem Unglück kommt. Ein naher Verwandter oder guter Freund wird aus dem Leben gerissen, durchlebt eine schwere Krankheit und es bleibt nichts mehr von alle den Träumen und wünschen übrig. So mancher Mensch schuftet sein Leben lang und kommt nicht mehr in den Genuss, die Früchte seines Schaffens zu ernten.
Andere durchleben ein Burn-out und fragen sich spätestens an dieser Stelle, warum sie sich das angetan haben. Wofür? Für wen? Noch deprimierender wird es, wenn erkennbar wird, dass beispielsweise das Unternehmen, für das sich der Betreffende so aufgerieben hat, weiterläuft. Die Stelle wird durch eine Vertretung besetzt und nach holperigem Beginn läuft der Laden weiter.

Auf das Leben setzen!

Sicherlich ist es leichter gesagt als getan: Lebe doch einfach! Lass Arbeit Arbeit sein, genieße die Freizeit und setze alles daran, die Verwirklichung deiner Träume zu erreichen! Leider rücken unsere Träume immer weiter in den Hintergrund, bis wir sie irgendwann erfolgreich verdrängt oder gar vergessen haben. Aber wie besangen schon Wolfsheim? „Du willst noch leben, irgendwann. Doch wenn nicht heute, wann denn dann?“ Genau so ist es! Niemand weiß, was morgen ist, also sollte jeder versuchen, die Waage zu halten. Sicherheitsdenken ja, denn auch das Morgen will abgesichert sein. Trotzdem muss das Leben jetzt und hier stattfinden, soll die gemeinsame Zeit mit der Familie genossen werden und es muss alles daran gesetzt werden, nicht einfach nur zu träumen, sondern zu leben.
Diese Überlegungen erfordern konkrete Lösungsansätze, die dazu beitragen, sich selbst zu finden und der Selbstverwirklichung ein Stückchen näherzukommen. Wie auch du dem Hamsterrad entkommst und dein Leben in die richtige Spur bringst, erfährst du in der zweiten Folge dieser Reihe!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: